interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Ein Selbstgespräch

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
studium

05.07.2010

Eigentlich habe ich mich ja am 13. Juli für die Methodenkompetenzprüfung angemeldet.

Hey, da bist du doch schon in Italien im Urlaub und chillst am Strand!

Stimmt, das mit dem Urlaub hat sich vor kurzem spontan so ergeben. Am neunten geht‘s also ab gen Süden!

Was ist mit deiner Prüfung?

Die habe ich heute bereits hinter mich gebracht. War ganz schön stressig, den Stoff jetzt noch schnell (wenigstens) ins (Kurzzeit-)Gedächtnis zu transportieren, vor allem, weil ich die eine oder andere Vorlesung verpasst habe, in der natürlich die ganzen komplizierten Dinge durchgenommen wurden.

Typisch! Wie ist es gelaufen?

Unerwartet gut! Ich hatte mich so auf die komplizierten Sachen versteift und war mir so sicher, dass genau diese Dinge drankommen würden, dass ich mich schon irgendwo darauf eingestellt hatte, den Schein im nächsten Semester noch einmal machen zu müssen.

Steht das Ergebnis etwa schon fest?

Nein, aber ich habe ein ganz gutes Gefühl. Es kam nichts Schweres dran, jedenfalls fand ich die Aufgaben, die wir erledigen sollten, im Vergleich zu denen, mit denen ich mich die letzten zwei Tage rumgeschlagen hatte, recht einfach. Ich war auch schon knapp eine halbe Stunde früher fertig. Irgendwie ging alles so schnell von der Hand. Leider muss ich jetzt einen Monat auf das Ergebnis warten.

Das klingt doch gut!

Ja, allerdings bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich die bearbeiteten Aufgaben unter dem richtigen Ordner abgespeichert habe. Falls nicht, dann hoffe ich, dass mein Prof den Ordner trotzdem findet…

Ich sag‘s ja: Typisch!

Diesen Artikel teilen