interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Gelb vor Neid

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
studium

16.08.2010

In diesem Jahr hat auch mein Bruder die Schule beendet. Nun macht er ein Freiwilliges Soziales Jahr im Krankenhaus. Er wurde der Unfallchirurgie zugeteilt. Ehrlich gesagt beneide ich ihn darum: Die Erfahrungen, die er machen wird, würden mich schon sehr interessieren.

Ihn erwarten sicherlich viele spannende Fälle. Er wird auf die unterschiedlichsten Menschen treffen. Und doch verbindet mein Bruder alle auf eine grundlegende Art und Weise: Er begleitet sie auf ihrem Weg der Genesung. Er wird sie pflegen, ihnen Gesellschaft leisten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Unfallchirurgie. Das bedeutet viel Blut, komplizierte Frakturen und unschöne Wunden – Dinge, um die ich meinen Bruder hinsichtlich der optischen Nähe nicht unbedingt beneide. Ich glaube, dass ich mir nicht ohne weiteres bestimmte Verletzungen ansehen könnte …

Mein Bruder mag da nicht so zimperlich sein. Und trotzdem würde ich zu gern einmal Mäuschen spielen und ihn heimlich begleiten: Mein kleiner Bruder ist plötzlich so schnell erwachsen geworden. Er macht seine ersten Schritte in Richtung Arbeitswelt. Ich bin unglaublich gespannt, was er die nächsten Monate alles zu berichten hat.

Diesen Artikel teilen