interaktiv

100 erste Tage an der Uni

SEV — muss ich mehr sagen?!

Autor:
Leon

Rubrik:
studium

08.04.2011

Früher war doch alles besser. Da konnte man sich wenigstens noch über Schnee freuen und lief als Kind immer sofort raus, um Schneemänner zu bauen und Schlitten zu fahren. Doch diese lustigen und unbeschwerten Zeiten sind leider vorbei.

Jetzt ist man Student und die Winterzeit und der Schnee der größte Feind. Zumindest wenn man sich auf die Dienste der Deutschen Bahn verlassen muss, um pünktlich zur Uni zu kommen. Ebenjene Deutsche Bahn mag den Schnee nämlich überhaupt nicht und lässt deswegen gerne auch mal ein paar Züge ausfallen. Dann kommt etwas zum Einsatz, was man als Bahnfahrer so gerne mag wie ein Fußballer eine Gelbsperre im WM-Finale: der SEV. Für die Unwissenden unter euch nochmal ausgeschrieben: Schienen-Ersatz-Verkehr. Dieser geht bevorzugt in Bussen vonstatten und verlängert die Fahrzeit natürlich erheblich.

Das Ganze macht am meisten Spaß, wenn man mit seinem Cello unterwegs ist und sich in den (wie sollte es anders sein) viel zu spät kommenden und viel zu engen Bus quetschen darf. Natürlich hält der Bus dann auch nicht dort, wo der Zug normalerweise hält, sondern 500 Meter entfernt. Aber hey, ich geh‘ doch gerne noch einen kleinen Umweg –bei dem schönen Wetter. Vor mir starten vier kleine Jungs dann noch ne Schneeballschlacht und ich denke mir: Mein Gott, war das damals schön…

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.