interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Klausurenphase, die Erste

Autor:
Inga

Rubrik:
studium

07.02.2012

Meine Augen brennen, mein Gesicht ist erhitzt. Ich schaue nach links: Ein Riesenstapel Wörterbücher. Dann rechts: Ein nicht minder großer Haufen Übersetzungen. Irgendwo neben dem Schreibtisch muss doch mein Wecker stehen. Da ist er ja! Halb eins. Schon?! Höchste Zeit ins Bett zu gehen. Morgen um acht geht’s weiter. Und der Berg wird und wird nicht kleiner! Wie entspannt war das doch in der Schule. Deutsch, Englisch, Reli, alles Fächer, für die man nicht groß lernen brauchte! Und wie wir in Watte gepackt und wie rohe Eier behandelt worden sind! Nicht mehr als zwei LK-Klausuren pro Woche! Jetzt konnte ich es nur mit Mühe und Not verhindern, drei Klausuren an einem Tag schreiben zu müssen!
Müde schenke ich mir die letzte Tasse Tee des Tages ein. Tee, Bonbons und meine Schreibtischlampe sind neben Wahrig, Duden, Langenscheidt und PONS in den letzten Tagen zu unabdingbaren Begleitern geworden. Schnell noch das letzte Kapitel Sprachwissenschaft überfliegen. Es ist ein richtig gutes Gefühl, wenn man es dann irgendwann kann. Nur bis dahin ist’s ein weiter Weg. In drei Wochen ist alles vorbei! Und dann? Ich glaube, dann melde ich mich für ein Blockseminar in den Semesterferien an. Mit Klausur. Ich brauche den Schein …

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.