interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Mädels-WG

Autor:
Noelle

Rubrik:
studium

12.08.2013

Heute war es endlich soweit: Obwohl der Mietvertrag erst nächste Woche unterschrieben wird und damit noch nicht alles ganz in trockenen Tüchern ist, konnten wir heute die Schlüssel zu unserer neuen Wohnung abholen! Die Vormieter sind wirklich nett und auch der Mann der Immobiliengesellschaft, der für uns verantwortlich ist, ist sehr hilfsbereit. Und so scheint unser Traum von der 4er-Mädels-WG doch noch wahr zu werden.

Im Vorfeld konnte sich leider nur eine von uns die Wohnung ansehen. Wir hatten nicht wirklich damit gerechnet, dass das alles plötzlich doch so schnell geht, und so waren zwei von uns im Urlaub und ich war noch in Bonn. Doch die Bilder waren vielversprechend und heute konnten wir uns auch vor Ort davon überzeugen, dass wir einen echten Glückstreffer gelandet haben! Manchmal muss man einfach wirklich zur richtigen Zeit am richten Ort sein – oder die richtigen Websites aufrufen.

Unsere neue Mädels-WG besteht aus vier Zimmern, davon haben zwei etwa 14 und zwei etwa 18 Quadratmeter. Außerdem gibt es einen offenen Gemeinschaftsbereich mit funkelnagelneuer Einbauküche (und Spülmaschine!), einer riesigen Terrasse und zwei Bädern. Sie liegt zwar nicht gerade mitten in der Innenstadt, mit dem Bus ist das jedoch gar kein Problem und außerdem haben wir viele Einkaufsmöglichkeiten und ein Freibad direkt um die Ecke. Von den Vormietern müssen wir zwei oder drei Hochbetten übernehmen, aber ich finde die sogar richtig cool! Die sind nicht so wie früher im Kinderzimmer mit Rutsche und so. Die Betten sind 1,40m breit, schick in schwarz und groß genug, um ein Sofa oder einen Schreibtisch darunter zu stellen. Ich kann mir schon bildhaft meine Klappcouch an dieser Stelle vorstellen, eine Lichterkette und vielleicht ein paar lila Gardinen oder so etwas. Das kann man sich richtig kuschelig machen.

Unsere Einweihungsparty ist auch schon so gut wie geplant. Die große Terrasse lädt geradezu zum Grillen ein und da im restlichen Haus fast nur Studenten wohnen, wird sich wohl auch niemand über laute Musik beschweren.

Aber irgendwie habe ich auch ein bisschen Sorge, dass es wegen der Zimmeraufteilung den ersten Ärger geben könnte. Naja, noch ist ja nichts entschieden und ich möchte auch nicht jetzt schon den Teufel an die Wand malen. Wir haben uns unsere gemeinsame WG so sehr gewünscht, da werden wir auch dafür eine Lösung finden.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.