interaktiv

100 erste Tage an der Uni

(Sub)Optimales Zeitmanagement

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

11.03.2014

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich in Sachen Zeitmanagement nicht das beste Vorbild bin. Eigentlich ist das sogar noch ziemlich euphemistisch ausgedrückt, ein „niemand, aber wirklich niemand sollte sich an mir orientieren“ wäre wohl passender. Ich erledige Sachen grundsätzlich auf den letzten Drücker, meine Hausarbeit vergangenes Jahr war um halb fünf Uhr morgens am Abgabetag fertig geschrieben und alle Essays, Protokolle und sonstige Aufgaben, die für Beteiligungsnachweise nötig waren, habe ich immer erst in der letzten Woche der Semesterferien in Angriff genommen – und das auch nur unter viel Gejammer und Ausrufen wie „ich kann das nicht“ und „warum habe ich nicht früher angefangen?“

Die letzte Februarwoche dieses Jahres war jedoch offensichtlich der Beweis dafür, dass mein Zeitmanagement doch funktioniert. Am Mittwoch hatte ich die erste mündliche Prüfung meiner Studienzeit. Die Prüfungsanmeldung war pünktlich abgegeben, das Thema (Homeschooling) mit dem Dozenten besprochen, die Ferien fingen an … und damit die nicht-vergessen-Phase. „Ja, ich muss mich ja noch auf meine Prüfung vorbereiten, ich geh demnächst mal in die Bib“ war wohl einer der häufigsten Sätze, die meine Mitmenschen von mir zu hören bekamen – ohne dass ich konkrete Pläne für einen Bibliotheksbesuch hatte, die Zeit bis zur Prüfung war ja noch lang. Etwas mehr Druck bekam ich, als mich eine Mail aus dem Sekretariat des betreffenden Dozenten erreichte: „Uns liegt die erste Hausaufgabe nicht vor, die zum Erwerb eines Beteiligungsnachweises vorliegen muss. Bitte reichen Sie die Fehlende bis zum 28.02.14 elektronisch ein.“

Jetzt war ein neuer Spruch mein Mantra: „Ich will ja mit dem Lernen anfangen, aber ich mag vorher noch diese blöde Hausaufgabe machen. Ein Essay über ‚Stiftungen im Vergleich‘, das ist so langweilig, ich kann mich überhaupt nicht motivieren, da irgendetwas für zu tun.“

Mit dieser Haltung brachte ich anderthalb weitere Wochen herum, bis ich feststellte, dass die Prüfung wirklich näher rückte und ich langsam wenigstens mit der Literaturrecherche anfangen sollte – ein Handout mit meiner Sekundärliteratur war schließlich eine Woche vor der Prüfung fällig. Zum Glück hatte ich die tolle Idee, einfach die Literaturliste der Homeschooling-Wikipediaseite in den ULB-Katalog einzugeben und fand so ausreichend Bücher, von denen immerhin nur eins entliehen war. Ich habe das Handout erstellt und pünktlich abgegeben und so kam das Wochenende vor der Prüfung.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.