interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Modulfrage

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

23.05.2014

Das vierte Semester hat zwar gerade erst angefangen, aber die Frage, was nach dem Abschluss der Basismodule kommt, steht schon im Raum. Zur Erklärung: Das Germanistik-Kernfach-Studium ist so aufgebaut, dass man in den ersten beiden Studienjahren jeweils zwei Basismodule belegt und anschließend zwei Fachmodule für das dritte Studienjahr wählt, um in einem davon auch seine Bachelorarbeit zu schreiben. Nach diesem Semester muss ich mich also für zwei der vier Module entscheiden – und das ist ganz schön knifflig.

Was ich sicherlich nicht als Fachmodul nehmen werde, ist Sprachwissenschaft. Die Dozenten, die ich dort hatte, waren und sind zwar alle ziemlich cool, aber abgesehen von Soziolinguistik finde ich die Themen unglaublich langweilig.

Neuere deutsche Literaturwissenschaft ist da viel interessanter. Im Gegensatz zu den anderen Einführungsvorlesungen war ich hier sowohl physisch als auch psychisch mehr als die Hälfte der Zeit anwesend, das Einführungsseminar „Robinsonaden“ lädt zu einem sehr interessanten Hausarbeitsthema ein und meine aktuellen Seminare „Popliteratur“ und „Kriminalgenre“ gefallen mir sehrn. Aber zu neuerer deutscher Literatur gehören leider nicht nur die literarischen Werke der letzten 50 bis 100 Jahre, sondern leider auch alles andere, was als neuhochdeutsch gilt. Kleist, Goethe und Schiller lassen sich weder so leicht lesen wie Autoren jüngerer Zeit, noch sind sie inhaltlich so interessant wie die Artusromane des Mittelalters, die ich ins Herz geschlossen habe. Ob ich „NDL“ daher als Fachmodule wähle, weiß ich noch nicht genau.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.