interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Summer-University

Autor:
Katha

Rubrik:
studium

28.01.2016

In einem der vergangenen Beiträge schrieb ich einmal, dass ich wirklich beeindruckt bin, wie viele Menschen sich zum freiwilligen Helfen in Flüchtlingsheimen gemeldet haben. Ich bekam ein ums andere Mal eine Mail von der Stadt Aachen, in der man sich grundsätzlich für das Engagement der Aachener Bürger bedankte und erklärte, dass der Bedarf an Helfern vollständig gedeckt sei. Daher raffte ich mich nach ein paar Jahren Schülersprecheramt und dem Freiwilligen Sozialen Jahr wieder auf, um mir eine neue ehrenamtliche Tätigkeit zu suchen und stieß dabei auf die europäische Studenteninitiative „AEGEE“ (Association des Etats Généraux des Etudiants). Das ist ein Verein, der fast überall in Europa Mitglieder und lokale Gruppen hat, die für andere Europäer Veranstaltungen organisieren, unter anderem das ERASMUS-Austauschprogramm fördern und sich insgesamt kulturellen Austausch, Bildungsförderung und Friedenstiftung auf die Fahne geschrieben haben.

Schon nach dem ersten Treffen mit den Leuten von AEGEE in Aachen war mir klar, dass dieser Verein genau das ist, wofür ich mich engagieren möchte und ich das sogar gemeinsam mit Leuten tun kann, die absolut offen, meist in meinem Alter sind und sich für genau die gleichen Dinge begeistern, wie ich es tue. Jeden Montag findet ein gemütliches Treffen in der „Bar Zuhause“ statt, bei dem sich alle Mitglieder kurz und knapp über den neuesten Stand der Dinge informieren können. Vergangenen Montag ging ich noch ohne zu wissen, was mich dort erwarten würde, zu einem dieser Treffen und wurde mit offenen Armen empfangen. Eine Vorstandsvorsitzende nahm sich mir auch sofort an und fand in mir offenbar ein williges Opfer für die noch zu organisierende „Summer-Univerity“ – eine zweiwöchige Veranstaltung, die fast jede lokale Gruppe in ihrer Heimatstadt für andere AEGEE-Mitglieder organisiert, mit dem Ziel fremde Länder, Sitten und Kulturen kennenzulernen. Mit einem Team aus sechs weiteren Studenten an der RWTH arbeite ich jetzt also dafür dass die nächste „Summer-University-Aachen“ ein interessanter, spannender und vor allem lustiger Urlaub für alle die Mitglieder wird, die in diesem Sommer für zwei Wochen nach Aachen kommen.

Im Hinblick auf die immer näher rückende Klausurphase bin ich noch nicht ganz sicher, ob es eine gute Idee war, gerade jetzt bei AEGEE Mitglied zu werden. Aber vor allem bin ich froh, wieder an etwas mitwirken zu können, für das ich mich begeistere, das Spaß macht und nebenbei auch noch sinnvoll ist!

Diesen Artikel teilen