interaktiv

Studentenleben live

Drei Wochen durchpauken

Autor:
Katha

Rubrik:
studium

07.03.2016

Auch wenn ich mir vorgenommen habe, in diesem Blog nicht mehr über die Klausurphase zu jammern, muss ich nach drei Wochen durchpauken nun doch auf dieses Thema zurückgreifen. Warum? Weil ich schlicht und einfach nichts anderes erlebt habe. Das Spannendste der letzten Wochen waren wahrscheinlich die zwei Gläser Wein, die ich mit ein paar Kommilitonen auf die vergeigte Klausur in „Höhere Mathematik“ getrunken habe. Ich lebe gerade den denkbar spießigsten Monat meines Lebens.

Dabei hätte das gar nicht sein müssen, wenn ich während des Semesters jede Woche drei Stunden gelernt hätte. Hab ich aber nicht. Ich glaube, selbst ehemals halbwegs fleißige und strebsame Schüler, wie ich einer war, neigen im Studium plötzlich dazu, die ganze Vorlesungsphase über nichts zu lernen, bis die Klausuren unmittelbar vor der Tür stehen. Gerade im ersten Semester gibt es aber auch viel zu bewerkstelligen, was nichts mit der Uni zu tun hat: Umzug, Eingewöhnung, die neue Selbstständigkeit.

Dennoch – eine derartige Klausurphase muss nicht nochmal sein. Ich nehme mir felsenfest vor, im nächsten Semester bereits während der Vorlesungszeit zu lernen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.