interaktiv

100 erste Tage an der Uni (Studium)

Duty-free

Autor:
Katha

Rubrik:
studium

15.04.2016

Mit meiner Schwester und meinen Eltern war ich eine Woche lang im Dreiländereck Italien/Österreich/Schweiz Ski fahren, obwohl miserables Wetter angesagt war. Das auf italienischer Seite liegende Gebiet „Schöneben“ („Belpiano“) zauberte dem Wetterbericht gleich ein paar Sonnentage mehr in die Wochenübersicht. Und so hatten wir auf einmal nicht mehr mit Regen zu kämpfen, sondern höchstens noch mit den ästhetischen Einbußen, die einem eine fettige Schicht Sonnencreme auf dem Gesicht einbrockt.

Letztendlich gab es nur einen Tag, an dem uns das Wetter vom Skifahren abhielt. Wir beschlossen, einen Ausflug in die Schweiz zu machen und den Ort „Samnaun“ zu besuchen, dessen eigentliche Attraktion offenbar fast weniger das riesige Skigebiet ist, sondern die vielen Duty-free-Shops. Die Tatsache, dass die Zollfreiheit in diesem Ort eine Besonderheit ist, erinnerte mich wieder daran, dass die Schweiz ja gar kein Teil der EU ist und deshalb solche Sonderfälle, wie den in Samnaun ermöglicht.

Geprägt von diesem Gedanken kamen mir beim Anblick der verlassenen Grenzstationen während der abendlichen Fahrt zurück die jüngsten Wahlen in Deutschland in den Sinn – und das gute Abschneiden von Parteien, die diesen Zustand am liebsten ändern würden. Gerade vor dem Hintergrund der Sommerakademie für europäische Studierende, die ich in diesem Jahr in Aachen organisiere, hoffe ich, dass der Anblick verlassener Grenzhäuschen in Europa normal bleibt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.