interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Zeitstopper

Autor:
Bo

Rubrik:
studium

04.05.2016

Ich brauche ganz dringend einen Zeitstopper. Dann könnte ich morgens um halb sieben einfach die Zeit anhalten und ausschlafen, mittags versuchen, ein paar Fälle mehr zu lösen und abends gemütlich Serien gucken. Momentan bin ich nämlich total ausgelastet und wenn ich nach Hause komme, falle ich oft einfach nur ins Bett. Zwei wichtige Klausuren stehen an und die möchte ich unbedingt bestehen. Aber in den Arbeitsgruppen, mit denen ich mich vorbereite, habe ich das Gefühl, einfach viel zu wenig zu wissen.

Anstatt also den Frühling zu genießen, in der Sonne zu sitzen und Eis zu essen, beschäftige ich mich mit Verfechtungen und Kaufverträgen. Daneben fallen Dinge wie Wocheneinkauf, Bücherrückgabe und Zimmerputz an. Wie soll ich das alles schaffen?

Das Gute ist, dass ich mit meinen Kommilitonen sehr gut über meine Probleme, Zweifel und Versagensängste reden kann und sehe, dass es ihnen auch so geht. Es geht mir dabei in erster Linie gar nicht darum, zusammen Lösungen zu finden oder Ratschläge zu bekommen, sondern um die Tatsache, dass Reden einfach befreiend ist.

Diesen Artikel teilen