interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Tschechischer Nationalkorpus

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

06.06.2016

Vergangene Woche fand an meiner Leipziger Uni ein außerordentlich spannender Workshop statt, an dem ich teilnahm. Es ging um den Tschechischen Nationalkorpus. Aber was ist eigentlich so ein Korpus? Im Prinzip handelt es sich um eine Sammlung aller Wörter einer Sprache. Der Benutzer kann sich über eine Plattform anmelden und dann über eine simple Suchliste nach Wörtern suchen. Daraufhin werden ihm Unmengen an Textauszügen angezeigt, in denen das entsprechende Wort vorkommt. Aber das Tool kann noch mehr. Es gibt nämlich ganz verschiedene Wörtersammlungen: Eine für gesprochene Sprache, eine für alte Texte, eine für übersetzte Texte, eine für den Prager Slang und noch einige mehr.

Die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, sind nahezu unerschöpflich. Man kann sich auf einer Karte anzeigen lassen, welche Variante eines Wortes wo gesprochen wird und wie die Geschlechterverteilung ist. Man kann herausfinden, welches das am häufigsten verwendete Substantiv ist oder welches Adjektiv am häufigsten mit „jídlo“ (Essen) in Verbindung gebracht wird. Man kann sich sogar anzeigen lassen, was die häufigsten Worte in Harry Potter sind und wie der Name „Dumbledore“ auf Deutsch (Dumbledore), Italienisch (silente) und Tschechisch (Brumbál) genannt wird.

Das Tool macht nicht nur in der linguistischen Forschung Sinn, sondern eigentlich immer, wenn man viel mit einer Sprache zu tun hat. Ich bin gespannt, wie ich die Fähigkeiten des Korpus im weiteren Studium verwenden werde.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.