interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Bahnprobleme

Autor:
Katha

Rubrik:
studium

18.07.2016

Aktuell beschäftige ich mich mit einem höchst komplexen Problem. Es geht darum herauszufinden, wie man zuverlässig mit der Verspätung der deutschen Bahn kalkulieren kann. Wäre im Vorfeld klar, mit welcher Verzögerung man rechnen müsste, wäre mein Problem nämlich erheblich kleiner.
Meine Eltern wohnen auf dem Land, was bedeutet, dass ich nach einem Besuch eine halbe Stunde mit dem Auto zum nächsten Bahnhof gebracht werden muss. Eine halbe Stunde vorher muss ich also wissen, ob und wann der Zug fährt.
Meine Mutter erklärte sich Sonntagabend freundlicherweise bereit, mich zur Bahn zu bringen. Solange ich noch Datenvolumen hatte, konnte ich auf der halbstündigen Fahrt mitansehen, dass der Zug mit jedem Kilometer, den wir zurücklegten, durchschnittlich etwa zwei Minuten Verspätung aufbaute. Als wir am Bahnhof ankamen, war ich also schon bestens darüber informiert, dass ich noch 50 Minuten herumstehen würde. Deshalb blieb ich noch ein bisschen mit meiner Mutter im Auto sitzen. In etwa so lange wie ich brauchte, um festzustellen, dass meine Information inzwischen veraltet war. Nachdem wir nämlich circa 15 Minuten am Bahnhof gewartet hatten, gab die DB-App plötzlich an, dass der Zug nach Aachen ausfällt. Weil ich ihr keinerlei Informationen über einen Schienenersatzverkehr entnehmen konnte, fuhr ich mit meiner Mutter wieder nach Hause. Ich war also insgesamt eine Stunde mit dem Auto unterwegs und hatte zusätzlich noch eine Viertelstunde am Bahnhof gewartet, ohne am Ende meinem Ziel auch nur ein kleines Stückchen näher gekommen zu sein.

Diesen Artikel teilen