interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Abschied aus Prag

Autor:
Ferdinand

Rubrik:
studium

27.09.2016

Vier Wochen, die wie im Flug vergingen, in denen ich so viel gelernt habe – das sind meine Erkenntnisse der Sommerschule in Prag:
Erstens: Tschechisch ist eine spannende Sprache. Ich habe nicht nur viele Vokabeln und grammatikalische Regeln gelernt, sondern auch Hintergrundwissen erlangt. So habe ich neue Erkenntnisse über die Unterschiede von Umgangssprache, die ich ja zunächst gelernt hatte, und Schriftsprache gewonnen und festgestellt, dass die Sprache absolut und schnell im Wandel ist. Was gestern noch Slang war, wird heute in der Zeitung geschrieben.
Zweitens: Prag ist die schönste Stadt des Planeten. Das erste Mal habe ich nun richtig in Prag gelebt und nicht in einem Vorort. Es ist atemberaubend. Diese Vielfalt, dieses Immer-wieder-etwas-Neues-entdecken-können! All das sorgt dafür, dass ich hier gar nicht mehr weg will.
Drittens: Die Welt ist kleiner als man denkt. Irgendwie bin ich während meines Aufenthalts in Prag auch einmal um die ganze Welt gereist. Ich habe nicht nur Tschechisch gelernt, sondern auch meine eingerosteten Englischkenntnisse anwenden müssen, mich mal wieder im Französischen versucht und gelernt, was „Hallo“ und „Tschüss“ auf Finnisch heißen. Ich habe mich einmal mehr wie ein Europäer gefühlt.
Dazu folgende – wahre! – Anekdote: Ein kaputtes Auto steht in einem Park an einem Teich. Die Spiegel sind abgeschlagen, die Kennzeichen fehlen, die Scheiben zerbrochen, das Dach ist zur Hälfte ab. Es ist bereits 22 Uhr und stockdunkel. Ein Deutscher, ein Ungar und ein Pole treffen sich in der Kneipe am Rande des Parks. Der Deutsche erzählt, er wäre auf seinem Weg an diesem Auto vorbeigelaufen. Nachdem er im See und im Kofferraum nach einer Leiche geschaut hätte, aber nichts fand, rief er die Polizei. Der Ungar erzählt, er hätte den Wagen zwar gesehen, sich aber gar nicht darum gekümmert. Der Pole dagegen sagt trocken, dass er – auch wenn er den gleichen Weg gegangen ist – die Karosse gar nicht wahrgenommen hat. Die Tschechen in der Polizeistation können die Deutschen zunächst nicht recht verstehen. Dann sagen sie, sie wären bereits seit Wochen informiert. Alles wäre in Ordnung. So verschieden sind wohl die Kulturen in Europa.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.