interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Reading Week

Autor:
Franziska

Rubrik:
studium

12.12.2016

In der Mitte des Semesters findet an der Universität Marburg für die Fachbereiche der Geisteswissenschaften eine sogenannte „Reading Week“ statt. In dieser Woche finden weder Vorlesungen noch Tutorien oder andere Veranstaltungen statt. Stattdessen sollen die Studierenden Zeit bekommen, Stoff nachzuarbeiten und, wie der Name schon sagt, eigenständig zu lesen.
Ich wollte die freien Tage außerdem nutzen, um mal wieder nach Hause zu meinen Eltern zu fahren. Also habe ich mir ein paar Bücher aus der Universitätsbibliothek geliehen und meine kompletten Unterlagen mitgenommen, damit ich auch wirklich produktiv sein konnte. Kurz nach der „Reading Week“ musste ich nämlich ein Exzerpt abgeben sowie zwei Referate halten. Außerdem wurde es langsam, aber sicher Zeit, mir Gedanken über ein Thema für meine Hausarbeit zu machen, die ich am Ende des Semesters schreiben würde. Ich konnte die freien Tage also ganz gut gebrauchen.
Am Ende der Woche hatte ich es tatsächlich geschafft, meine komplette To-do-Liste abzuarbeiten. Die freie Zeit in der Mitte des Semesters hat mir sehr geholfen, weil ich endlich auch die Sachen erledigen konnte, die ich mir schon seit einer ganzen Weile vorgenommen hatte. Während des Semesters komme ich nämlich oft nur zum Wesentlichen und schiebe alles Weitere auf unbestimmte Zeit auf. Außerdem habe ich es noch geschafft, mich mit ein paar meiner alten Schulfreunde zu treffen, habe meine Kollegen in meiner ehemaligen FSJ-Einsatzstelle besucht und Zeit mit meiner Familie verbracht. Der Besuch zu Hause hat sich also gelohnt!

Diesen Artikel teilen