interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Studieren in Leipzig II

Autor:

Rubrik:
studium

24.11.2008

Im vorigen Blog sprach ich von dem neuen im Bau befindlichen Universitätsgebäude in der Innenstadt. Interessanterweise ist ein Teil davon vor ein paar Tagen auch schon fertig gestellt worden. Puma, dm, McPaper, Starbucks und andere Geschäfte öffneten am letzten Wochenende mit viel Tamtam, Werbung und Angeboten ihre Tore im Parterre des Gebäudes, unterhalb der noch lange nicht bezugsfertigen Seminarräume und Hörsäle. Diese Verquickung von Bildung und Wirtschaft missfiel mir anfangs. Ob man das Budget von Schulen durch Werbeverträge mit der Wirtschaft aufbessern dürfe, war, so erinnerte ich mich, zu meiner Schülerzeit ein Thema, das plötzlich in aller Munde war, aber auch genauso schnell wieder verschwand. Daher also meine erste etwas reflexartige negative Reaktion auf diese Verquickung.

Nun, vielleicht ist es gar nicht so schlecht. Für den Baugrund in so zentraler Lage hätten sicher auch andere private Investoren hohe Summen gezahlt. Nun entsteht auf dem Grund des alten von der SED gesprengten Unigebäudes ein neues unter finanzieller Zuhilfenahme von Puma und Starbucks. Und gegen günstig gelegene Einkaufsmöglichkeiten haben auch wir Studenten nichts. Es ist jedoch interessant, dass die Bauarbeiten an diesen Läden im Zeitplan lagen und die Zentralmensa - von allen Studenten sehr herbeigesehnt - nicht wie ursprünglich geplant im letzten Jahr eröffnete, sondern uns frühestens in ein oder zwei Jahren zugute kommen wird.

Hier im Bild die erwähnte Ladenzeile im Parterre. Die Räume darüber können noch nicht bezogen werden, das Hauptgebäude links ist noch im Rohbau. (Foto: Privat)

Diesen Artikel teilen