zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Ausbildung live

Me-Time

Autor:
Lee-Ceshia

Rubrik:
ausbildung

06.11.2018

Wenn Kollegen Urlaub haben oder krank zu Hause liegen, muss man doppelt ran. Das merke auch ich als Auszubildende. Alle geben Gas, damit nichts liegen bleibt.
Unter Stress kann man manchmal mehr leisten und holt alles aus sich raus, man gelangt irgendwann aber auch an seine Grenzen. In solchen Phasen ist es besonders wichtig, sich nach der Arbeit Ruhe zu gönnen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen.
Unter der Woche treffe ich mich oft nach der Arbeit noch mit Freunden oder gehe zum Sport, aber Zeit für mich und zum Entspannen finde ich kaum. Oft blicke ich am Ende der Woche zurück und merke, dass die Zeit nur so verflogen ist und ich nicht mal Zeit zum Lesen hatte. Dann merke ich auch, wie erschöpft ich bin.
Wenn ich längere Zeit kein Buch in der Hand hatte, ist das bei mir ein schlechtes Zeichen. Lesen hilft mir abzuschalten – und ich spüre jedes Mal, dass ich etwas für mich mache, das mir guttut. In Zukunft möchte ich mir deshalb mehr Zeit dafür nehmen.
Der menschliche Körper kann viel leisten und ich verlange ihm auch einiges ab, aber er benötigt auch Ruhephasen. Und das spüre ich jetzt. Deshalb mein Appell an mich selbst: Höre auf dich und deinen Körper! Gönn' ihm ab und zu eine Pause! Natürlich ist es wichtig, Freundschaften zu pflegen und etwas zu unternehmen. Doch man muss sich auch um sich selbst kümmern.
Deshalb lautet mein Vorhaben: täglich ein paar Minuten und einmal die Woche einen Abend komplett für mich. Heute fange ich damit an und setze mich mit einem guten Buch und heißen Tee in meinen Sessel.

Diesen Artikel teilen