zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Ausbildung live

Urlaub vom Handy

Autor:
Lydia

Rubrik:
ausbildung

28.01.2019

Immer wieder fällt mir auf, welch hohen Stellenwert das Smartphone in unserer Gesellschaft mittlerweile eingenommen hat. In der U-Bahn wird das neuste Spiel gespielt und Telefonieren wurde längst durch Video- oder Sprachnachrichten ersetzt. An der Haustür wird nicht mehr geklingelt, stattdessen sendet man eine Kurznachricht mit den Worten „Ich bin da“. Und dann gibt es natürlich noch die ganzen Sozialen Medien.
Es ist normal geworden, dass man in jeder freien Minute zum Handy greift und unruhig wird, sobald es nicht in Reichweite ist. Hat man es mal zu Hause vergessen, greift Panik um sich. Ich muss zugeben, auch ich gehöre zu diesen Menschen.
Ausgerechnet ich, die Smartphones früher doof fand, ist zu einem dieser Handyjunkies geworden. Das möchte ich nun ändern. Ich will die Menschen wieder ohne digitalen Einfluss kennenlernen. Ich will Menschen angucken, wenn sie mir etwas erzählen. Ich will und muss nicht ständig und überall erreichbar sein.
Ich will keine Radikaldiät, aber ich will meinen Freiraum wieder mit anderen Dingen füllen, als ständig auf mein Smartphone zu starren. Also bleibt mein Handy in der Pause in der Tasche und abends lese ich mal wieder ein gutes Buch! Und statt irgendwelche Posts zu liken, frage ich meine Freunde selbst, was sie am Wochenende erlebt haben. Ich bin gespannt, ob ich das durchhalte.

 

Diesen Artikel teilen