zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Ausbildung live

Praxisblock gleich Lernfreiheit?

Autor:
Lydia

Rubrik:
ausbildung

05.03.2019

In meiner Ausbildung wechseln sich Theorie und Praxis blockweise ab. Dabei kommt es mir so vor, als hätte ich in den Praxiseinsätzen mehr Freizeit. Immerhin stehen keine Prüfungen an und durch den Schichtdienst habe ich auch unter der Woche immer mal frei. Aber heißt keine Schule gleichzeitig auch kein Lernen?
Natürlich nicht! Auch wenn es bei den Praxiseinsätzen darum geht, erlerntes Wissen anzuwenden, habe ich nicht automatisch nach Feierabend frei. Themengebiete, die in meinem Einsatz nicht relevant sind, wiederhole ich regelmäßig, um diese zu festigen. Schneller als ich denken kann, vergesse ich sie sonst und fange von vorne an. Abgesehen davon schaue ich mir viele Krankheitsbilder oder Verfahren an, die mir unbekannt sind. Nicht immer habe ich das geforderte Wissen schon im Unterricht behandelt, bevor ich damit konfrontiert werde. Damit ich also verstehe, was ich tue, hake ich nach. Dabei ist Eigeninitiative gefordert.
Dazu kommen Aufträge, die wir während der Praxiseinsätze bearbeiten sollen. Zwar sind diese meistens während der Arbeitszeit durchzuführen, aber ich bereite mich oft schon zu Hause darauf vor.
Vielleicht klingt das alles ziemlich überladen und voll; immerhin kommt da manchmal schon mehr als eine 39-Stunden-Woche zusammen, aber ich schaffe es dennoch, mehrmals die Woche Sport zu treiben, meine Freunde zu sehen und meinen Hobbys nachzugehen. Organisation und Zeitmanagement ist eben alles.

Diesen Artikel teilen