zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Ausbildung live

Ringeding - und wann klingelt dein Wecker?

Autor:
Lydia

Rubrik:
ausbildung

31.07.2019

Mein neuer Theorieblock befasst sich mit dem Thema Schlaf und Bewusstsein. Eine Frage, war wie viel Schlaf wir tatsächlich benötigen. Einer Studie zufolge sind sechs Stunden Schlaf für junge Erwachsene vollkommen ausreichend. Mein kompletter Kurs inklusive mir sah das eher skeptisch. Ich selbst bin zwar ein Frühaufsteher, aber ich brauche gut sieben bis acht Stunden Schlaf, um mich wirklich fit zu fühlen.
Dennoch wollte ich das ganze mal ausprobieren. Am Anfang fiel es mir schon sehr schwer, länger aufzubleiben. Ich kann mich nicht so gut konzentrieren, demnach fallen Dinge, wie lernen oder lesen schon mal aus dem Beschäftigungstools raus. Nach der zweiten Folge meiner Lieblingsserie gehe ich doch ins Bett. Am nächsten Tag fühle ich mich ziemlich gerädert – klar, bei einer kurzfristigen Umstellung. Auch am nächsten Abend frage ich mich, wie ich meine neu gewonnene Freizeit nutzen kann. Da ich im Sommer weniger Appetit habe und gut den Tag ohne Essen auskomme, habe ich einfach mein Kochprogramm auf abends verschoben. Eigentlich wollte ich nach einer Woche mein kleines Experiment beenden, weil ich mich nicht ausreichend erholt gefühlt habe.
Jedoch kam es, wie es kommen sollte und ich konnte nicht mehr einschlafen. Lustigerweise fühlte ich mich ab dem Zeitpunkt, an dem ich die Sache eigentlich beenden wollte, plötzlich fitter. Vielleicht habe ich einfach nur eine gewisse Umstellungszeit gebraucht.
Ob ich der Studie Recht gebe, kann ich dennoch nicht behaupten. Jeder Mensch hat einen anderen Lebensstil und eine ein anderes Schlafbedürfnis und gerade im Schichtdienst bestehen besondere Bedürfnisse. Dennoch war das eine interessante Erfahrung für mich.

Diesen Artikel teilen