interaktiv

Geschichte und Philosophie

Mensa hop - Mensa top

Autor:

Rubrik:
studium

02.10.2009

Seit knapp einem Jahr studiere ich hier in Leipzig. In die Mensa bin ich nur selten gegangen. Wie Kantinenfraß kam es mir vor. Heute jedoch wurde die neue Mensa am Campus in der Innenstadt eingeweiht. Adé, ihr drei Fertiggerichte à la Putenschnitzel mit Pommes und Erbsen oder Spaghetti mit Tomatensauce oder Bratwurst mit Kartoffelpüree und Leipziger Allerlei. Nein, nun kann ich mir mein Essen zusammenstellen.

Ich wähle zwischen verschiedenen Fleisch- und Fischgerichten, zwischen mehreren Beilagen und Gemüsesorten und schaufele sie mir selber auf den Teller. Salat wenn ich mag. Oder ich gehe zum „Pastarondell", wo ich verschiedene Nudeln mit mehreren Saucen kombiniere und mir dann Emmentaler und Parmesan darauf streue. Dann gehe ich die Treppe hoch auf die Balustrade und schaue den staunend von einem Essen zum anderen irrenden Studenten nach, die sich wie ich erst einmal daran gewöhnen müssen, die Qual der Wahl zu haben.

Zum Schluss bringe ich das Tablett zu einem Förderband, das alles schluckt und auf gespenstische Art und Weise am Ende eines kurzen Tunnels nach unten abknickt und das Geschirr irgendwo zwei Stockwerke tiefer wieder ausspuckt. Die nächsten Tage muss ich mich mal durch das ganze Angebot futtern.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.