interaktiv

Geschichte und Philosophie

Der Charme alter Möbel

Autor:

Rubrik:
studium

23.10.2009

Die Möbel, die ich abholen wollte, passten tatsächlich nicht in ihre Umgebung - ein neues Haus mit grellrotem, flauschigen Teppich und schneeweißen Wänden. Der freundliche Besitzer, kahlgeschoren und Designerbrille tragend, war froh, dass ich mich über die Möbel freute und sie gerne nahm. Es ist toll, meiner Philosophie entsprechend, Altes wiederzuverwerten, besonders, wenn es mir hochwertiger als das Neue erscheint.

Inzwischen verbinde ich manch schöne Erlebnisse mit diesen Möbeln, besonders mit dem Sofa. Auch das Pult, an dem ich jetzt sitze - dem Anschein nach ein abgeranzter einfacher Tisch. Er war aber der Küchentisch meiner Kindheit - das fühlt sich lustig an. IKEA und Co. passen einfach nicht zu meiner Vorstellung eines Studenten.

Zu Besuch bei einem Freund sitze ich auf einem Stuhl und an einem Tisch aus dem 17. Jahrhundert. Mir vorzustellen, was jene, die vor mir an diesem Tisch saßen, gegessen haben, wie sie gedacht haben und wie sie gekleidet waren, finde ich spannend. Ob sie an ihrem Gürtel vielleicht einen Degen trugen, über irgendwelche Despoten schimpften oder selber welche waren.

Diesen Artikel teilen