interaktiv

Geschichte und Philosophie

Äpfel pflücken, Äpfel beißen, Äpfel klauen, Äpfel schmeißen

Autor:

Rubrik:
studium

07.12.2009

Äpfel pflücken, Äpfel beißen, Äpfel klauen, Äpfel schmeißen – ich liebe Äpfel! Und gestern bot sich mir eine wunderbare Gelegenheit. Ich fuhr von einer Radtour zurückkommend an einem Schrebergarten im Süden der Stadt vorbei. Darin ein prächtiger Apfelbaum, darunter ein Mann mit Rechen. Das Laub interessierte ihn, die Äpfel wohl nicht – nur dann, wenn sie im Laub lagen und beim Rechen störten. Ich war schon halb an ihm vorbeigefahren, als mir der Einfall kam. Ich kehrte um und fragte, ob die Äpfel schmeckten. Das wisse er gar nicht – er sei so mit dem Laub beschäftigt. Ob ich mal probieren dürfe. Ja, kein Problem. Ich stieg von meinem Rad, lehnte es an den Zaun, pflückte einen dieser Riesen, biss schmatzend hinein und genoss den frischen Apfelsaft, wie er meine Zähne umspülte, meinen Gaumen füllte und mir das Kinn hinunter lief.

Dann wachte ich auf, öffnete meine Augen wieder und fragte, ob ich ein paar Äpfel pflücken dürfe. Nur zu, war die Antwort. Geschickt überwand ich den Zaun und hatte schnell die Hände voll. In meinem Rucksack war nicht mehr viel Platz. Ob ich am nächsten Tage wieder kommen dürfe. Ja, aber bitte am Morgen. Das tat ich auch heute Morgen, kam mit einem großen, leeren Rucksack und füllte ihn, so dass ich ihn kaum noch tragen mochte.

Man muss als Student mit knappen Budget manchmal erfinderisch sein und forsch und freundlich. Dann stehen einem mehr Türen und Tore offen, als man denkt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.