interaktiv

Geschichte und Philosophie

Dann weiß ich gar nicht, was Sie an der Uni wollen.

Autor:

Rubrik:
studium

08.01.2010

… war heute der letzte Satz meiner Russischdozentin zu mir. Ich hatte ein Referat gehalten. Zum Russischkurs gehört auch ein Seminar zur Kultur. Jeder soll dort ein Referat halten, zum Beispiel über russisches Essen, Feiertage, Wodka oder Ähnliches. Mein Referat, so dachte ich mir, könnte vielleicht etwas anders sein. Und so erzählte ich von der Schönheit der Natur in Sibirien, von den wilden Tieren und davon, wie es wohl sein müsste, dort in der Natur zu leben, in der Kälte und der Einfachheit, als Jäger und Sammler. Viele würden sicher davon träumen, einmal diese Wildnis zu erfahren.

Das habe aber gar nichts mit den Menschen dort zu tun, man lerne nichts über die Kultur der Gegend, ich erzähle eine Geschichte, keine Fakten. Da hatte die Dozentin Recht. Und ich habe wohl tatsächlich vergessen, was Uni bedeutet. Uni bedeutet Theorie. Uni bedeutet Fakten, Analyse, Modelle, Konzepte, Hypothesen. Studieren bedeutet nicht, das zu tun, worüber man spricht – es begrenzt sich auf den Diskurs. Worte sind im Sinne der Universität, im Sinne der Wissenschaft schon Taten.

Ja, vielleicht sollte ich das noch mal bedenken. Vielleicht ist mir das alles tatsächlich zu theoretisch. Fahrradfahren und Gitarrespielen habe ich jedenfalls nicht dadurch gelernt, dass mir jemand darüber ein Referat gehalten hat oder ich ein Buch gelesen habe. 

 

Diesen Artikel teilen