interaktiv

Geschichte und Philosophie

Entwurf eines schönen Studiums

Autor:

Rubrik:
studium

26.08.2010

Ich begeistere mich immer wieder für etwas Neues, am liebsten würde ich mich dann von morgens bis abends nur mit einer Sache beschäftigen und am nächsten Morgen genauso daran anknüpfen, mich dann mit Freunden, anderen Begeisterten und gerne auch mit Skeptikern auseinandersetzen. Nach der Lektüre mich mit einem Freund im Café treffen und meine Begeisterung mitteilen. Sie dabei nähren und wachsen lassen, hoffen, dass das Feuer überspringt, dass die Flammen neue, ungewöhnliche und besondere Farben erhalten. Um dann zu schreiben, Gedanken zu formen, zu bannen, Blätter, Stifte und Tastaturen zu bespielen.

Wie gerne würde ich mich manchmal also nur mit einer Sache beschäftigen, wie ein Besessener oder Goldsucher – alle meine Kräfte auf eine Hoffnung, auf eine Karte setzen, in der Konzentration aller Kräfte in eine Sache besonders tief eindringen, besonders eifrig und bedacht schürfen, alle Ströme zusammenballen – tief und tiefer dringen – durchdringen, spüren, wie Gedanken zu Sedimenten des Körpers werden, wie Seele zu Leib wird.

 

Diesen Artikel teilen