interaktiv

Studentenleben live

Weibliche Universität

Autor:

Rubrik:
studium

26.05.2011

Ich habe mich immer gefragt, wie es kommt, dass in meinen Seminaren und genauso in den Vorlesungen weitaus mehr Frauen als Männer sitzen. Als jüngst in einer Vorlesung der Theaterwissenschaft die Professorin ihre Vorlesung abbrach, mit der Begründung, dass das Gros ihrer weiblichen Hörer sich nicht zu benehmen wisse, nach 45 Minuten schon unruhig werde, dann mal auf der Toilette verschwinde oder mit der Nachbarin zu tuscheln beginne, da schaute ich mal in die Statistik. 

Nun weiß ich, dass ich nicht von ungefähr nur einer von vier Männern in einem Seminar mit 25 Teilnehmern bin. Frauen sind an der Uni Leipzig  deutlich in der Überzahl. Von den gut 28.500 Studenten hier Leipzig sind über 17.300 Frauen, das sind über 60 Prozent oder anders ausgedrückt – auf zwei Studenten kommen drei Studentinnen. Na, da passt es ja nur gut, dass nun auch das Rektorat der Uni Leipzig nach 600 Jahren zum ersten Mal von einer Frau besetzt wurde. Auch die Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur hat seit Anfang dieses Jahres eine Rektorin. Harvard, Princeton und Brown (drei Eliteunis in den USA) auch. Nun, ganz überraschend ist es nicht, dass auch hier an der Uni mehr Frauen als Männer studieren, schließlich machen inzwischen auch mehr Mädchen als Jungen Abitur. Jenseits irgendwelcher Stereotypen bedauere ich trotzdem manchmal,  nur einer von so wenigen Männern im Seminar zu sein.

Diesen Artikel teilen