interaktiv

Studentenleben live

Planänderung

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
studium

31.08.2012

Leider habe ich keine Zusage für einen Masterstudienplatz erhalten. Ich sollte vielleicht besser hinzufügen, dass ich mir auch nur drei Unis ausgepickt hatte, an denen ich unbedingt studieren wollte. Alles andere hätte ich als bloße Zeitverschwendung betrachtet. Denn was nützt es mir, wenn ich zwar weiterhin studiere, aber einen Studiengang absolviere, der mich eigentlich nicht im Geringsten interessiert beziehungsweise mich meinem beruflichen Ziel nicht sonderlich näher führt? Aus diesem Grund hatte ich mir im Voraus nur Studiengänge herausgesucht, hinter denen ich wirklich zu 100 Prozent stehe. Leider waren es in Deutschland sehr begehrte Studienplätze mit sehr hohen Anforderungen. Die größte Erschütterung bereitete mir meine Wunsch-Uni in Berlin: Den NC von 1,5 hätte ich zwar unterbieten können, doch leider konnte ich im Vergleich zu den übrigen Bewerbern keine Wartesemester aufweisen, weshalb ich auf der Zulassungsliste weiter nach hinten rutschte und somit nicht mehr unter die Top 40 fiel.

Dies war der Zeitpunkt, um mit Plan B zu starten: Ich werde es zum nächsten Bewerbungstermin ein zweites Mal versuchen. Bis dahin habe auch ich zwei Wartesemester ansammeln können, die mich in Verbindung mit meiner Bachelornote endlich zum Erfolg führen dürften. Das eine Jahr, das ich bis dahin überbrücken muss, werde ich nutzen, um ein wenig mehr Berufserfahrung zu sammeln. Ich bewerbe mich also zum 1. Oktober auf einen Marketing-Job in einem Berliner Unternehmen. Außerdem möchte ich den TOEFL-Test machen, um auf diese Weise meine Qualifikationen weiter auszubauen. Die Welt dreht sich also immer noch weiter: Manchmal muss man eben einen kleinen Umweg machen, um an sein Ziel zu kommen.

Diesen Artikel teilen