interaktiv

Studentenleben live

Unter Pudeln auf der Fanmeile

Autor:
Leon

Rubrik:
studium

17.12.2012

Wir erinnern uns. Vage. Damals, im Sommer 2012, bescherte uns die Fußball-Europameisterschaft der Männer in Polen und der Ukraine Wochen der Glückseligkeit. Und dort, wo diese Glückseligkeit wohl am Ausgiebigsten in Erscheinung trat, gab auch ich mir ein „Stell-dich-ein“. Auf der Berliner Fanmeile – biergetränkter Straßenzug zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule. Nicht etwa aus Jux und Dollerei. Nee, nee. Im Auftrag des investigativen Journalismus‘ setzte ich meine Füße auf die heiligen Kilometer der Fan-Ekstase.

Am Tag des Halbfinal-Spiels gegen den deutschen Angstgegner Italien bekam ich den Auftrag, die Stimmung der deutschen Fans in den Stunden vor dem Anpfiff aufzufangen und per Schalte ins Studio und damit an die Hörer weiterzugeben. Schon am frühen Nachmittag sammelten sich die ersten Verrückten vor den Leinwänden und stimmten (bereits leicht angesäuselt) altbekannte Fan-Lieder an. Selbst tierische Fans gaben sich die Ehre. Ein Pudelclub aus dem wunderschönen Castrop-Rauxel flanierte durch die Menschenmenge. Eine Selbstverständlichkeit, dass ich diese kuriose Truppe interviewte.

Vier Aufsager für die Nachrichten und unzählige Interviews mit angeheiterten Fußballfans aus Ilmenau oder Berchtesgaden später, war es Zeit für mich zu gehen. Der nächste Auftrag (Reporter auf der hauseigenen Spreeradio-Fanmeile) wartete und so ließ ich Pudel und Fans knappe zwei Stunden vor dem Anpfiff zurück. Glücklicherweise also, bevor die Tore der Italiener die Meile der Begeisterung in eine Meile der Tränen verwandelten.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.