interaktiv

Studentenleben live

Genug geprobt — jetzt wird´s ernst!

Autor:
Leon

Rubrik:
studium

02.01.2013

Ich feilte gerade an den letzten Sätzen meines 15:40 Uhr-Beitrags und überlegte, wie ich die Abmoderation gestalten könnte, als unsere Nachrichtensprecherin mit Zetteln wedelnd auf mich zu kam. „Leon, ich brauche dich im Studio für einen Aufsager!“ - „Wie jetzt? Soll der dann gleich laufen oder was?“ - „Na klar. Also los, auf geht´s!“.

Etwas perplex stand ich auf und ging in Studio B, wo die Nachrichtenaufsager bei uns eingesprochen wurden. Es ging um einen Nachbarschaftsstreit in Charlottenburg, der blutig eskaliert war – welch eine „schöne“ Meldung für meine Nachrichten-Premiere... Die dramatische Thematik ignorierend machte ich mich ans Werk und sprach Satz für Satz ins Mikrofon. Ich versuchte, all das, was ich in den Proben vorher trainiert hatte zu beachten. Denn abends nach meinen Schichten hatte ich zusammen mit unserer Nachrichtensprecherin an meiner Aussprache und Sprachgeschwindigkeit gearbeitet. Die Meldungen, die ich da aufgenommen hatte, waren allerdings nie für die „On-Air-Verwendung“ gewesen. Diese hier schon!

Ich speicherte ab und ging rüber ins Nachrichtenstudio, um den Ton mit der Moderatorin zu besprechen. Sie fand ihn gut und nur zehn Minuten später war es dann soweit: Meine Stimme lief live in den Nachrichten – unglaublich! Dieser Premiere folgten in den nächsten Tagen weitere Aufsager und mit der Zeit wurde ich immer routinierter. Trotzdem: Seine eigene Stimme im Radio zu hören bleibt auch beim achten Mal einzigartig!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.