zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studentenleben live

Zweites Semester

Autor:
Miriam

Rubrik:
studium

11.04.2013

Eine meiner liebsten Veranstaltungen im zweiten Semester war das Seminar „Die Selbstermächtigung des religiösen Subjekts, Religion als sozialer Tatbestand“. In meinem Studiengang schreiben wir nicht so viele Klausuren, arbeiten aber schriftlich Dinge aus, schreiben etwa Analysen, Essays oder Seminararbeiten. Dabei ist man relativ frei in der Wahl des Themas (solange es in den Rahmen des Seminars passt), was mir sehr gut gefällt, so kann man sich mit gründlicher Vorbereitung immer ein Thema suchen, für das man sich interessiert.

Ich habe im zweiten Semester beispielsweise untersucht, inwieweit sich die FJP (die Partei der Muslimbrüder in Ägypten) noch mit der ursprünglichen Ideologie der Muslimbrüder identifiziert. Meistens reproduziert man in den Seminararbeiten die Thesen gängiger Wissenschaftler und bringt sich selbst lediglich im Fazit ein. Für so eine Seminararbeit sollte man dann genügend Zeit einplanen, denn vor allem die Vorarbeit, wie das Finden einer geeigneten Fragestellung und die Literarturrecherche, dauern schon ziemlich lang. Ist das Gerüst erstellt und die Gliederung mit dem Dozenten abgesprochen, kann man zügig arbeiten. Gute Vorarbeit ist also alles.

Diesen Artikel teilen