interaktiv

Studentenlebenlive

Fazit

Autor:
Miriam

Rubrik:
studium

09.07.2013

Betreut wurde ich praktisch von allen Mitarbeitern der jeweiligen Abteilung gleichzeitig, jedoch wusste ich immer, zu wem ich am ehesten gehen kann beziehungsweise wer mir neue Aufgaben gibt. Hierfür wendete ich mich meistens entweder an den Bereich Presse und Marketing oder an den Bereich Veranstaltungen und Projekte. Man band mich ein und ich fühlte mich nützlich. Wir duzten uns alle und aßen gemeinsam zu Mittag. Die Atmosphäre war sehr gut. Unser Chef war äußerst umgänglich, freundlich und auch humorvoll.

Ich arbeitete weitgehend eigenverantwortlich, in dem Sinn, dass ich erst einmal alleine versuchen durfte, die Aufgabe umzusetzen, mir aber jederzeit Anregungen und Hilfe einholen durfte. Meine Ergebnisse wurden dann im Plenum besprochen.

Ich hatte zunächst keine großen Erwartungen an das Praktikum, weshalb auch keine enttäuscht werden konnten. Anfangs war es natürlich etwas langweilig, weil ich nur eher kleine Aufgaben übernehmen durfte, aber ich sah auch ein, dass ich vor dem größten Fest des Jahres nicht auf mein persönliches Vorankommen beharren konnte, und es wichtig war, dass alle das gemeinsame Ziel im Blick hatten. Später bekam ich dann ja auch mehr Verantwortung und fand es auch toll, dass man mich immer fragte, bei welchen Projekten ich mitmachen möchte. Meine Interessen wurden also durchaus berücksichtigt.

Diesen Artikel teilen