interaktiv

Studentenleben live

Journalistische Recherche vor Ort (Teil 3)

Autor:
Leon

Rubrik:
studium

07.11.2013

Die Vorbereitungen gingen also in die nächste Runde. Jetzt musste ich die passenden Kontakte finden. Leider standen bei den Internetauftritten der portugiesischen Fußballclubs weder E-Mail-Adressen noch direkte Telefonnummern zu den Ansprechpartnern aus den PR-Abteilungen. Bei den Zeitungen fand ich immerhin die direkten E-Mail Adressen der Journalisten heraus, die ich auch ausgiebig anschrieb. Eines wurde mir aber sehr schnell klar, als ich auf die meisten verschickten E-Mail-Anfragen keine Antworten erhielt: Ich musste auch direkt in Portugal anrufen, um Termine zu vereinbaren. Glücklicherweise gab es hierfür günstige Vorwahlen, die das Ganze relativ erschwinglich machten.

Doch auch via Telefon konnte ich nur bedingt Erfolge erzielen. Der einzige, den ich direkt erreichen konnte, war der Pressesprecher des SC Braga. Wir vereinbarten, dass ich mich melden würde, wenn ich in Braga war. Doch bei den „großen“ Vereinen, wie Benfica oder Porto erreichte ich auch nach mehrmaligen Versuchen keinen passenden Ansprechpartner. Also musste ich darauf setzen, die nötigen Kontakte vor Ort herzustellen. Und so bereitete ich in den Wochen vor dem Abflug meine Interviewfragen vor und notierte mir alle wichtigen Adressen für einen persönlichen Besuch.

Vieles war also organisiert, einiges musste ich notgedrungen vor Ort realisieren. Mit einer großen Portion Vorfreude, aber auch ein paar Fragezeichen im Gepäck, flog ich dann Ende Juli los. Das Abenteuer hatte begonnen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.