interaktiv

Studentenleben live

Konvertiere ich zu Apple?

Autor:

Rubrik:
studium

02.01.2014

Ein Freund von mir will sich einen neuen Laptop zulegen. Er hat mir seine interessanten Gedanken dazu dargelegt: „Max, Du weißt ja, dass ich jetzt eine digitale Kamera habe, mit der ich fotografiere und filme, aber mein alter Laptop braucht ewig, um die Dateien zu verarbeiten. Ich habe mir überlegt, mir ein gebrauchtes Macbook im Internet zu ersteigern. Eigentlich war mir in den vergangenen Jahren der Hype um Apple so zuwider, dass es mir im Traum nicht eingefallen wäre, irgendwas von denen zu kaufen – viel zu sehr Lifestyle und Show, viel zu sehr Kult – Tanz ums goldene Kalb. Aber das hat sich ja in den letzten ein bis zwei Jahren ein wenig gelegt. Der neue Chef von Apple ist nicht so charismatisch und verführerisch wie Steve Jobs. Auf dem Handymarkt ist Apple nicht mehr unumstrittener Führer, es gibt mit Samsung, Sony und Co. endlich Konkurrenz. Man ist einfach nicht mehr nur Technik-Freak oder Jünger einer Glaubensgemeinschaft, wenn man sich was von Apple kauft. Die anderen machen inzwischen mit, sind da nicht viel besser, kaufen sich auch ‚Schlaufone‘ und ‚Wischbretter‘... Aber wenn man sich die ganzen Kreativen anschaut – Leute, die Filme schneiden, Zeitschriften layouten und so weiter, dann nutzen die allermeisten doch Macintosh. Und so dachte ich mir, ich muss ja nicht das Neueste vom Neuen haben, kann ich mir auch nicht leisten ... Und da gibt es so Macbooks, die sind zwei oder drei Jahre alt, haben nicht den neuesten Schnickschnack, aber sie laufen noch gut. Die haben noch ein CD-Laufwerk und man kann sie selber aufschrauben, Sachen rausnehmen, neue Teile einbauen. Die ganz neuen Geräte haben Spezialschrauben und dann ist darin auch noch alles geklebt oder gelötet, selbst den Akku kann man nicht mehr auswechseln! Das spricht eh gegen die neuen Geräte. Wenn was kaputt geht, muss man in 90 Prozent der Fälle zu einem Spezialhändler, der ziemlich teuer ist. Aber die alten Geräte von 2011, da kann ich noch selber schrauben und basteln, mehr RAM einbauen oder eine neue Festplatte... Was denkst Du, Max?“ Ich denke, viele sehen das ähnlich.

Diesen Artikel teilen