interaktiv

Studentenleben live

Unicert II

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

10.03.2014

Während meines Bachelors habe ich angefangen, spanisch zu lernen. Die Sprache hat mir viel Spaß gemacht, doch schon nach dem ersten Unicert (das ist ein Zertifikat zur international akkreditierten Sprachausbildung an europäischen Hochschulen) merkte ich, dass ich nicht groß weiterkommen würde, wenn ich nicht für einige Zeit ins spanischsprachige Ausland gehe. Dies war für mich auch meine anfängliche Motivation, mich mit Mexiko zu beschäftigen, wobei ich dann spätestens beim Aufenthalt im Land begann, es zu lieben.

Wieder zurück an der Uni bot sich mir die Möglichkeit, den letzten Unicertkurs als Teil meines Studiums anrechnen zu lassen. Also paukte ich während des gesamten Semesters nochmal die Sprache, die mir zwar flüssig über die Lippen kommt, doch deren grammatikalische Feinheiten ich nun viel besser verstehe.

Eine Sprache an der Uni zu erlernen, bedeutet viel Arbeit. Es sind die beschworenen zehn Prozent Inspiration und 90 Prozent Transpiration. Insbesondere als es an die Prüfungsvorbereitung ging, merkte ich, wie nicht mehr nur die Sprache, sondern auch das Format der Prüfung immer wichtiger wurden.

Nun ist es geschafft und Spanisch soll wieder ganz mir gehören, frei von Ankreuzübungen und Textlücken zu Hörübungen. Ich mag die Sprache, ich mag, was sich mit ihr in meiner Erinnerung verbindet. Wichtig wird es fortan, im Alltag wieder Räume für den Gebrauch des Spanischen zu schaffen, denn ohne die regelmäßige Anwendung der Sprache hat das Vergessen freie Hand.

Diesen Artikel teilen