zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studentenleben live

Zwei Väter

Rose Simon

Autor:
Rose

Rubrik:
studium

16.04.2014

Jeder, der nach Ljubljana kommt, geht zuerst auf den Hauptplatz, den Preseren Trg mit der Statue des slowenischen Nationaldichters France Preseren. Man sieht aber nicht nur das Denkmal des Dichters und seiner Muse, sondern auch die berühmte dreifache Brücke – die Ljubljanica –, den schönen Fluss und eine rosa Kirche. Rosa scheint hier eine sehr beliebte Farbe für Kirchen zu sein. Denn auf dem Hausberg Ljubljanas, dem Roznik, steht noch ein etwas kleineres Exemplar. Und auch viele Bahnhöfe sind hier in Rosa gehalten.

Aber zurück zur Kirche am Preseren Trg. Als ich sie mir genauer anschaute, musste ich feststellen, dass jemand etwas an die Außenfassade gesprüht hatte. „Jezus je imel dva oceta“ steht dort in großen schwarzen Lettern. Ich fand und finde es unmöglich, dass jemand seine Botschaft an ein heiliges Gebäude sprüht. Schließlich gehört es sich nun wirklich nicht, eine Kirche zu verschandeln. Aber nachdem ich nun schon länger meinen Sprachkurs besuche, kann ich mir ein Lachen kaum noch verkneifen, jedes Mal, wenn ich über den Hauptplatz laufe. Denn „Jezus je imel dva oceta“ heißt nichts anderes als: „Jesus hatte zwei Väter.“ Ob das jetzt ein Statement für eine Patchworkfamilie ist? Ich finde es jedenfalls ziemlich witzig. Und bin auch ein bisschen stolz, dass ich schon einen Witz auf Slowenisch verstanden habe.

Diesen Artikel teilen