interaktiv

Studentenleben live

Wem gehört die Maus?

Autor:
Rose

Rubrik:
studium

29.04.2014

Das ist die Frage, die mich und meinen Mitbewohner seit ein paar Tagen beschäftigt. Nein, es ist nicht so, dass wir nachts ein Fiepen und Trippelschrittchen hören würden, oder dass wir Nagespuren an unseren Lebensmitteln gefunden hätten. Man hört ja alles Mögliche aus WGs und ist bereit. alles zu glauben. Vom verrückten Mitbewohner, der unbedingt seine Kleidung in der Küche ausbreiten muss, weil er sonst nicht schlafen kann, über völlig vermoderte Buden, in denen alles verfällt. Unsere Wohnung ist allerdings sehr gut in Schuss und meine Mitbewohner ganz normal. Mein einziger Fehler war, dass ich völlig verzweifelt auf der Suche nach einem Kühlpad in unserem Tiefkühlfach war – und ein tote Maus fand. Säuberlich verpackt in einer Fischfutterdose, innen auf eine Serviette gebettet. Wie kommt man dazu, einen Mäusekadaver neben Gemüse und Pizza im Tiefkühler zu konservieren? Nach dem Motto: eine Maus sollte man immer da haben, es könnten ja schlimme Zeiten kommen? Oder als Futter für ein anderes Haustier? Soweit ich weiß, wohnt in unserer Wohnung kein Aasfresser. Aber was weiß ich schon, schließlich ahnte ich auch nichts von Minimaus' Existenz. Bei einem toten Fisch oder einem Stück Fleisch hätte ich mir wahrscheinlich weiter nichts gedacht, aber die Maus beschäftigt mich. Ich kann kaum noch zum Kühlschrank gehen, ohne dass sich ein Brechreiz bemerkbar macht. Die Vorstellung, dass jemand diese Maus vielleicht essen wollte, ist einfach zu eklig. Wir warten jetzt noch, bis unser dritter Mitbewohner nach Hause kommt, vielleicht kann er ja die Geschichte aufklären und es löst sich alles ganz logisch auf. Danach sollten wir die Maus aber schnellstmöglich beseitigen und ihr ein würdigeres Grab als unser Tiefkühlfach gewähren.

Diesen Artikel teilen