interaktiv

Studentenleben live

Sechstes Semester - Endspurt

Autor:
Miriam

Rubrik:
studium

30.04.2014

Weil es Seminare und keine Vorlesungen sind, bedeutet das, dass ich auch jede Woche Studienleistungen erbringen muss. So muss ich zum Beispiel im Seminar „Medienaneignung: Mediatisierung des Alltags“ jede Woche Tagebuch über meinen Medienkonsum führen und mein Verhalten reflektieren, werde Interviews führen und eine kleine Feldforschung durchführen. All das muss ich dann auf eine Plattform im Internet hochladen und dort ein Portfolio erstellen. Zudem besuche ich noch die Seminare „Multimodalität“ und „Corporate-Identity-Kommunikation“. Außerdem möchte ich auch nicht nur für die Uni leben und engagiere mich freiwillig bei dem Verein „oikos“, einem Verein für nachhaltiges Wirtschaften. Aktuell planen wir eine Tagung zum Thema Lebensmittelproduktion in Deutschland und ich will voll mitarbeiten. Ich kann euch also nur raten, immer alles pünktlich abzugeben, damit noch Zeit für Herzensangelegenheiten bleibt.

Im sechsten Semester hätte ich eigentlich keine Veranstaltungen mehr gehabt, da ich alles pünktlich abgeschlossen und alle Seminararbeiten abgegeben habe. Mir war überhaupt nicht klar, dass gar nicht so viele in der Regelstudienzeit fertig werden – da merkt man eben doch, dass der Bachelor sehr straff organisiert ist. Der Plan war, erst die Master-Bewerbungen rauszuschicken und dann die Bachelorarbeit zu schreiben. Wie ich schon berichtet habe, brauche ich aber für viele Masterstudiengänge eine gewisse Anzahl an Leistungspunkten im Bereich Medien und Kommunikation. Statt mich also wie vorgesehen voll meiner Bachelorarbeit zu widmen, besuche ich drei Mal die Woche Seminare.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.