interaktiv

Studentenleben live

Auf nach Westernhüsen

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

08.05.2014

Es wird Sommer, die Bäume grünen, die Blumen blühen, die Pollen fliegen und die Menschen laufen am Wochenende wieder Massen die Elbe hoch und runter – sehr zum Leidwesen der Loftbewohner, deren Kaffeetische permanent von Vorbeiziehenden inspiziert werden.

Mit ein paar Freunden habe ich die Hochwetterlage zum Anlass genommen, uns gegenseitig unsere Lieblingsorte in der Stadt zu zeigen. Der Lieblingsort der ersten Person lag schon so weit außerhalb des Zentrums, dass wohl nicht mehr viele weitere Orte folgen konnten, schließlich mussten wir auch wieder zurück. Doch es sollte zum genialen Ausflug werden. Am frühen Vormittag brachen wir zu sechst mit den Rädern auf gen Westernhüsen.

Westernhüsen liegt dort, wo man keine Stadt mehr erwartet. Es ist gewissermaßen ein Dorf mit Straßenbahnanbindung. Angeblich soll es dort die beste Pizza geben. Gesehen habe ich nur grüne Wiesen, die das Auge verwöhnen. Mit der historischen Gierseilfähre setzten wir unter Ausnutzung der Strömung auf die andere Seite der Elbe über, um auf den Deichen zurück zu fahren bis in das Schrebergärtchen, welches sich zwei Kommilitonen vor kurzem zugelegt haben. Den Rest des Tages verbrachten wir dort beim Picknick und mit ein paar Partien Kubb, dem Trendspiel aus Schweden.

Diesen Artikel teilen