interaktiv

Studentenleben live

Und nun komm, du alter Besen!

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

09.06.2014

Was unterscheidet den Beginn und das Ende einer Prüfungs- oder Schreibphase? Während des Beginns ist der Haushalt so sauber wie selten und während der Endphase bleiben alle anderen Aufgaben liegen.

So ist es auch diesmal. Gerade fertig mit den letzten Zeilen, entfliehe ich dem Chaos und drehe draußen im Rotehornpark eine Runde im Sonnenschein. Die Elbe zieht ruhig dahin und glitzert verführerisch im Tageslicht, während ein paar Kanuten und ein Drachenboot rhythmisch die Ruder schlagend vorbeiziehen.

Wieder zurück in der Wohnung begutachte ich das Chaos: Berge von dreckigem Geschirr stapeln sich. Der Teppich ist gespickt mit Dreck. Die Wäsche macht eine Party in der Ecke. Mein Mitbewohner hat mir schon demonstrativ das Putzzeug an die Badezimmertür gestellt und zu allem Überdruss ist mein Fahrradreifen schon wieder platt, obwohl der Drahtesel vor zwei Wochen erst in der Werkstatt war. Diesmal gibt es keine Ausrede, den Reifen nicht selbst zu flicken.

Lauter Aufgaben, die nicht wichtig sind, aber doch dringend erledigt werden müssen. So hole ich seufzend den Besen aus dem Schrank und wünsche mir einen Zauberspruch wie in Goethes altem Zauberlehrling. Statt des Zauberschwurs lockt schon bald ein beschwingter Cumbia-Rhytmus den Esprit an, welcher den Besen leichter schwingen lässt und die Tassen fliegen ... und dank Rainers Youtube-Anleitung hat auch mein Hinterrad im Handumdrehen wieder Luft.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.