interaktiv

Studentenleben live

Europe 14/14 – Geschichte live erleben

Autor:
Inga

Rubrik:
studium

04.06.2014

Anlässlich des 100. Jahrestags des Beginns des Zweiten Weltkriegs veranstaltete die Bundeszentrale für politische Bildung das Festival „Europe 14/14“. Es waren 400 Teilnehmer aus 40 Ländern und wir waren die Zukunft Europas. So wurde es uns zumindest auf dem History Campus eingebläut, als Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier zu den „jungen Historikerinnen und Historikern“ sprachen. Fünf Tage lang sollten sich Jugendliche in verschiedenen Workshops mit unterschiedlichsten Aspekten des Ersten Weltkriegs befassen. Leicht geschichtsaffin, mit einem Faible für Jugendbegegnungen und einer Zusage für den in meinen Augen interessantesten Workshop „Peace renegotiated“ („Frieden, neu verhandelt“) war das genau das Richtige für mich.

Prioritäten setzend, blieb ich am Mittwoch, Donnerstag und Freitag sämtlichen universitären Veranstaltungen fern und tobte stattdessen in Berlin herum. Nach der Eröffnungsparty im Gorki Theater ging es am nächsten Tag mit den Workshops los. Meiner stellte sich als absolut anstrengend und zeitraubend heraus: Man hastete vom Frühstück zum Workshop zum Mittagessen und wieder zum Workshop. Als Abwechslung bot das Gorki Theater ein vielseitiges Abendprogramm, das für uns Teilnehmer natürlich kostenlos war! Ich verhandelte also tagsüber Friedensverträge in meinem Workshop, genoss abends ein fantastisches Theaterprogramm und verbrachte den Rest der Nacht damit, mit Teilnehmern aus aller Welt tiefgreifende Diskussionen zu führen.

Diesen Artikel teilen