interaktiv

Studentenleben live

Das Leben kann so "schöni" sein

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

26.05.2014

Sommer – ist das nicht einfach die beste Jahreszeit? Jedenfalls in der Theorie. Die Sonne scheint, es ist warm, wird spät dunkel und das Leben findet draußen statt. Und trotz aller Vorurteile ist auch in Hamburg manchmal Sommer. Statt dann in der klimatisierten Bibliothek über den Büchern zu sitzen, schnappe ich mir eine Decke, die immer bereit in meinem Spind liegt, und suche mir ein Ziel aus. Wie wärs mit der Alsterwiese? Umgeben von den weißen Prachtbauten von Rotherbaum auf dem Rasen liegen, den Segelbooten zugucken und zur Abkühlung die Füße ins Wasser tauchen. Oder doch lieber der Elbstrand? Hier schippern die Riesen vorbei auf dem Weg zu den Weltmeeren, vollbeladen mit tonnenschweren Containern und immer einen Hauch von Abenteuer mit an Bord. Gibt es etwas Schöneres, als am nächsten Morgen in der Vorlesung den Sand aus der Tasche zu schütteln? Aber meistens bin ich faul und die Entscheidung fällt auf den Campus. Wieso auch nicht: Der Rasen grenzt direkt an den riesigen Park „Planten un Blomen“ und während ich auf der Decke liege, schauen immer wieder Freunde zum Quatschen vorbei – und meinen „Schöni“ (Schönfelder, die deutsche Gesetzessammlung) muss ich auch nicht so weit tragen. Denn trotz all dem Friede-Freude-Eierkuchen-Sonnenschein wird der Stapel an Skripten durch bloßes Auf-der-Decke-Liegen auch nicht kleiner. Aber bei der Planung unserer Trimester waren die Organisatoren der Stundenpläne gnädig: In den ersten zwei Jahren ist im Sommertrimester nicht so viel los, sodass das Leben trotz Skripten und Schönfelder schön ist. Schöni eben.

Diesen Artikel teilen