interaktiv

Studentenleben live

Vorbilder

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

15.07.2014

Also wirklich, das könnte ich mir schon vorstellen: arbeiten am Bundesverfassungsgericht. Beim Lernen für die Strafprozessrechts-Klausur bin ich wieder über ein paar Urteile gestolpert. Es kommt ja nicht so oft vor, aber in diesem Fall hat mir Lernen dann wirklich Spaß gemacht – wie unglaublich faszinierend es ist, dass Menschen bestimmte Fragestellungen so wahnsinnig abstrahieren können! Einer meiner „Vorbilder“ ist ein ehemaliger Verfassungsrichter, der bei uns an der Uni lehrt. Ein wahnsinnig schlauer Kopf, und dann noch so bescheiden und am Boden geblieben. Oft moderiert er Veranstaltungen und bringt das gesamte Publikum zum Lachen – auch über sich selber.

Bei diversen Veranstaltungen trifft man immer wieder erfolgreiche Menschen, die einen wahnsinnig inspirieren. So zum Beispiel der Präsident des Verwaltungsgerichts Bremen vergangene Woche, der einfach unglaublich sympathisch ist. Er findet es schlimm, dass junge Menschen unter so großem Erfolgsdruck stehen, sich keinen Freiraum mehr lassen, um von ihrem gradlinigen Lebenslauf abzubiegen, und dahinter die Entwicklung ihrer Persönlichkeit total zurück bleibt. Er hat mich jedenfalls darin bestärkt, keine Ausrede mehr dafür zu suchen, dass ich mein Studium mit viel „außeruniversitären Aktivitäten“ genieße, auch mal innehalte und das Leben reflektiere.

Diesen Artikel teilen