interaktiv

Studentenleben live

Bauarbeiten am Haus

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

07.08.2014

Ein renoviertes Haus ist etwas Schönes, doch die Bauarbeiten zu ertragen, die dazu nötig sind, kann sehr nervenaufreibend sein. Das Haus, in dem ich lebe, ist ein Altbau mit breiten Fensterbrettern und dicken Wänden. An der Hausmauer im Eingangsbereich befanden sich alle möglichen Stencil-Art-Graffitis und rot-gelbe Schmetterlinge. Der Stadtteil nennt sich Buckau und gilt als das kreative Zentrum in Magdeburg. Unsere Eingangstür war Teil dieser Szene – nun ist alles überpinselt und strahlt im Einheitsweiß.

Die Schmetterlinge waren so auffällig, dass ich alle Besucher neben der Hausnummer auf diese verwies, damit sie den Eingang leichter finden können. Seitdem sie übermalt sind, laufe ich selbst manchmal fast am Haus vorbei. Zu viele schwarze Türen markieren jetzt Eingänge zwischen weißen Wänden.

Auch wenn ich es schade finde um die Insekten, war der weitaus größere Verlust der letzten zwei Monate die Möglichkeit, ausreichend zu lüften und das Tageslicht zu sehen. Die Bauarbeiter hatten uns die Fenster abgeklebt und eine Plane außen am Haus entlang gespannt. Da sie, wenn sie arbeiteten, schon vor 8 Uhr begannen, war auch die Privatsphäre extrem eingeschränkt. Leider arbeiteten sie die meiste Zeit aber nicht, und der Endtermin wurde immer wieder hinausgezögert – wirklich kein schönes Wohnen.

Wir hatten versucht, für diesen Zeitraum eine Mietminderung zu erwirken. Unsere Vermieter willigten aber nicht ein und wir hätten zur Klage übergehen müssen – ein Aufwand, den uns die Bequemlichkeit verbot. Es gibt dann doch Wichtigeres zu tun: zum Beispiel die anstehende Masterarbeit.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.