Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studentenleben live

Praktikum (Teil 2)

Jetzt bin ich also für zwei Monate Praktikantin bei der Bioenergieregion Bayreuth.
Ich muss gestehen, dass ich vor dem Praktikum sehr euphorisch war und große Vorstellung von meiner Arbeit dort hatte. Ich sah mich schon eigene Kunstworkshops veranstalten und als Botschafterin für Kunst und Energiewende mit Landwirten sprechen. Ganz so sensationell ist meine Arbeit dann aber doch wieder nicht. Ich erlebe, wie viel Organisation hinter jeder kleinen Aktion steckt und dass es einer Kaskade von kleinen und großen Absprachen, Änderungen und Nachfragen bedarf, bis ein Vorhaben gelingt.
Etwas eingeschüchtert bin ich auch von der ständigen Aufgabe, die finanzielle Förderung fortzuführen. Nicht genug, dass man seinen Förderern mit ständiger Dokumentation seiner Arbeit zeigen muss, dass die Mittel nicht in den Sand gesetzt werden. Gleichzeitig hängt wie ein Damoklesschwert auch das Ende der Förderperiode über dem Projekt und ruft dazu auf, sich immerfort und nebenher um neue Fördermöglichkeiten zu bemühen.
Ich bin gespannt, wie es in meinem Praktikum weiter geht. Man ist ja auch Praktikant, um Fehler zu machen, aber im Moment bin ich in meiner Arbeit noch etwas eingeschüchtert. Hoffentlich finde ich noch so weit rein, dass ich danach sagen kann; Ich habe viel gelernt und das Projekt bereichert.

Autor: Mia  |  Rubrik: studium  |  Sep 2, 2014
Autor: Mia
Rubrik: studium
Sep 2, 2014

Studentenleben live

Planlos (Teil 2)

Schön und gut. So ist das nun einmal. Wer die Prüfung nicht schafft, macht den Kurs nochmal. Aber was ist jetzt mit meinen Plänen? Hätte ich die Prüfung bestanden und im kommenden Semester ordentlich rangeklotzt, hätte ich meinen Bachelor nach nur fünf Semestern in der Tasche gehabt. Das kann ich nun vergessen. Aber okay, das war vielleicht auch eine etwas zu sportliche Herangehensweise. Vorausschauend wie ich bin, habe ich aber für den Sommer 2015 schon ein Praktikum geplant, das ich nun irgendwie zwischen mein fünftes und sechstes Semester quetschen muss. Auch in Ordnung. Aber was, wenn ich den doofen Englischkurs nun noch einmal mache und dann trotzdem wieder durch die mündliche Prüfung falle? Bei all meinen Planungen fehlt mir nämlich leider die Zeit, einen längeren Auslandsaufenthalt einzuschieben, der die einzige wirkliche Rettung für mein Dilemma wäre, weil ich dort bestimmt viel Sprachpraxis bekäme. Aber Zeit wächst nun mal nicht auf Bäumen – und das Geld für solch einen Trip auch nicht.

Und nun sitze ich hier und grübele? Geh studieren, sagen sie. Das dauert drei Jahre und dann noch der Master oben drauf, das macht noch einmal zwei. Und pass ja auf, dass du alles gut organisierst, sagen sie. Pläne über Pläne mache ich! Doch dass viele durch dieses straff gehaltene Raster durchfallen, davon redet wieder keiner. Hoffentlich gehöre ich nicht dazu.

Autor: Noelle  |  Rubrik: studium  |  Sep 1, 2014
Autor: Noelle
Rubrik: studium
Sep 1, 2014

Studentenleben live

Wo geht's hin mit den Kuwis?

Auf Facebook haben wir eine Gruppe für die Kulturwissenschaftler meines Studiengangjahres. Jetzt, wo das sechste Semester dem Ende zugeht, haben wir einmal gefragt, wer denn was macht. Die Antworten möchte ich hier wiedergeben:

  • Ich bleibe noch etwas länger. Bin noch den Winter in Koblenz.
  • Ich mache ab September meinen Master Kulturpädagogik und Kulturmanagement in Mönchengladbach.
  • Ich mache Medienwissenschaften in Tübingen.
  • Ich studiere Friedens- und Konfliktforschung in Magdeburg.
  • Ich fang im Oktober an mit „Interkulturelle Personalentwicklung und Kommunikationsmanagement“ in Jena. Passau hat ja leider die Zulassungsvoraussetzungen geändert, sodass man 40 ECTS in Wirtschaft bräuchte und das war beim besten Willen jetzt nicht mehr zu machen.
  • Kulturmanagement in Ludwigsburg hat mich abgelehnt, da brauchte man nicht mal BWL-Punkte.
  • Ich mache über den Winter ein Praktikum auf den Philippinen bei einer NGO im „Disaster Risk Management“.
  • Ich bleibe noch etwas länger. Mastertechnisch favorisiere ich Kultur- und Medienmanagement in Hamburg, habe aber noch wenig Infos zum Thema „geht das auch als simpler Kuwi“.
  • Ich überwintere auch noch in Koblenz. Habe jetzt einen Job in einer Marketingagentur und mache dann in Ruhe den Bachelor fertig.
  • Ich bleibe auch noch ein Semester zwecks Bachelorarbeit. Danach vielleicht Kulturanthropologie in Bonn?
  • Ich bleib auch erst mal noch ein Semester länger.
  • Ich bin ab Oktober für den Master Denkmalpflege/Heritage Conservation in Bamberg.
  • Haha, super! Und ich dachte immer, ich würde zur losen Minderheit zählen, die noch ein Semester dranhängen muss. Aber scheinbar ist das ja relativ üblich für Kulturwissenschaftler.
  • Ich mach den Master in „Transcultural Studies“ in Heidelberg.
  • Bin in Berlin und hab ein italienisches Film/Kunstfestival mitorganisiert, das dieses Wochenende war, bin über den Winter aber auch noch in Koblenz.
Autor: Miriam  |  Rubrik: studium  |  Sep 1, 2014
Autor: Miriam
Rubrik: studium
Sep 1, 2014