interaktiv

Studentenleben live

Vom Leben lernen

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

29.09.2014

Eins der spannendsten Themen ist und bleibt die Rassendiskriminierung, die sich durch so viele Länder dieser Welt zieht, in Südafrika aber ein besonderes Ausmaß erfahren hat. Ich habe mich durch die 600-seitige Autobiographie von Nelson Mandela gewälzt, kurz darauf einen Ausflug nach Robben Island gemacht und den Film „Long Walk to Freedom“ gesehen. Das war ein kurzer Abstecher in die junge Geschichte des Landes und eine beeindruckende Demonstration der Ereignisse, die die Stimmung im Land auch heute noch prägen.

Ich bin unglaublich beeindruckt von Mandelas Weitsichtigkeit und seiner Fähigkeit zu vergeben. Sein andauernder Glaube an das Gute im Menschen fasziniert mich. Die Tatsache, dass er sein Leben dem Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit gewidmet hat, inspiriert mich. Die ersten freien Wahlen fanden 1994 in Südafrika statt, also genau vor 20 Jahren. Die Szenen aus „Long Walk to Freedom“, die ein Südafrika vor der Schwelle zum Bürgerkrieg zeigen, schockieren mich. Wahnsinn, was für eine Entwicklung dieses Land in so kurzer Zeit durchgemacht hat. Die Menschen, die auf der Straße um Geld betteln, sind hier oftmals das Produkt eines unterdrückerischen Systems und nicht so sehr nur Folgen “unglücklicher Umstände”. Wie auch in Botswana und Namibia werde ich mir des Privilegs bewusst, einfach in ein Auto oder Flugzeug steigen und der Armut entfliehen zu können.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.