interaktiv

Studentenleben live

Schlussstrich unterm Sommer

Autor:
Inga

Rubrik:
studium

10.10.2014

Wer den Schaden hat, der braucht für den Spott nicht zu sorgen. Darth Vader (wegen meiner schwarzen Schiene an der Hand), Krüppelchen und einarmiger Bandit waren die liebsten Kosenamen, die mir im Laufe der nächsten sechs Wochen zuteil wurden. Plötzlich brauchten alle eine helfende Hand, alles lag auf der Hand und war handsome. Zugegeben, ich finde dumme Wortwitze auch lustig. Aber nur, weil ich mir die linke Hand gebrochen hatte. Mit einem Gips an der rechten wäre das nämlich alles ein bisschen problematischer geworden.
Ich tourte also von meinem Workcamp in Frankreich direkt zu einem zweiwöchigen Sprachkurs nach Tschechien und dann zum zweiten Teil meiner deutsch-französischen Jugendleiterausbildung (siehe Blog „Animateur in Frankreich“). Insgesamt war ich fünf Wochen unterwegs und jetzt, wo der Sommer vorbei ist, muss ich sagen: Das reicht dicke. Ich ging (endlich!) zum Arzt. Der bestätigte mir, dass alles gut verheilt ist und ich warf meine schwarze Schiene achtkantig in die Ecke.
Knochenbruch verheilt, Sommer vorbei, auf geht’s in neue Kapitel meiner Geschichte – nämlich mein Studium in Prag! Ich fühle mich gänzlich unvorbereitet, aber das ist ja nichts Neues. Ich habe noch ein Wochenende Zeit, mich in tschechische Vorlesungsverzeichnisse, Vokabeln, Grammatik und meine neue Stadt hineinzudenken. Das muss reichen. Ob ich aufgeregt bin? Ein bisschen schon ...

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.