interaktiv

Studentenleben live

Neustart

Autor:
Miriam

Rubrik:
studium

15.10.2014

Vergangene Woche bin ich nach Tübingen gezogen. Am Dienstag sind meine Eltern mit dem Transporter gekommen und am Mittwoch haben wir alle meine Sachen in mein neues Zimmer in einer WG im zweiten Stock gewuchtet. Den ganzen Tag waren wir beschäftigt und danach völlig erledigt. Eine meiner Mitbewohnerinnen war auch da und wir konnten uns gleich nett unterhalten. Aber irgendwann kommt dann natürlich der Moment, in dem man alleine ist, alle Kisten soweit ausgepackt hat und zur Ruhe kommt. Diese Ruhe macht mir im Moment aber Angst, ich möchte mich noch nicht so wirklich damit auseinandersetzen, dass mein Leben in Koblenz vorbei ist. Lieber konzentriere ich mich auf die Dinge, die es in Tübingen gibt und schaue erst zurück, wenn ich hier genügend entdeckt habe, was mir Freude bereitet.

Trotzdem merke ich natürlich, dass meine Vertrauten nicht da sind. Auch wenn hier alle nett sind – das geborgene Gefühl fehlt und das macht mich ein wenig einsam. Aber ich weiß ja, dass sich das ganz schnell legen wird, vor allem, wenn ich auf meine neuen Kommilitonen treffe, denen es bestimmt genauso geht. Wie damals vor dem Bachelor haben wir uns auch dieses Mal wieder vor Beginn der Uni über Facebook in einer Gruppe zusammengetan und ein erstes Treffen ausgemacht. Ich bin gespannt. Gleichzeitig schreiben mir auch ständig meine „alten“ Freunde, sodass ich mich nicht ganz so allein fühle. Und die ersten Besucher haben sich auch schon angekündigt.

Diesen Artikel teilen