interaktiv

Studentenleben live

Ferienjob

Autor:
Hannah

Rubrik:
studium

20.10.2014

Vermutlich ist das Studium die Zeit der seltsamsten Jobs. Diejenige, in der man viel ausprobiert, um sich ein bisschen Geld dazuzuverdienen, in der einem manchmal absolut egal ist, was man da tut, Hauptsache, man ist am Abend um ein paar Euro reicher.

In diesen Ferien hatte ich endlich auch mal einen Job – und gleich einen dieser merkwürdigen. Nein, ich habe mich nicht als Maskottchen verkleidet und habe auch keinen Blutspende-Marathon begonnen – immerhin. Stattdessen bestand mein Alltag knapp vier Wochen lang darin, eine überdimensional große Geschirrspülmaschine ein- und auszuräumen, Großküchen zu putzen und Sprachbarrieren zu überwinden. Die anderen Mitarbeiter waren größtenteils keine Muttersprachler und in den meisten Fällen bärtige Frauen jenseits der Fünfzig, die mir in den Pausenzeiten interessante Fakten über Stuhlgang und Wechseljahre erzählten.

Gut, das klingt nach einer wirklich harten Beschreibung – es war aber in der Tat sogar ganz lustig in der Spülküche des örtlichen Klinikums, zumindest solange ich im Hinterkopf den Countdown für meinen letzten Arbeitstag startete.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.