interaktiv

Studentenleben live

Lebenslanges Lernen

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
studium

14.11.2014

Die Message meiner Überschrift ist offensichtlich: Wir alle sind durch lebenslanges Lernen geprägt. Wir lernen zu gehen, zu sprechen, zu schreiben, zu lesen und zu rechnen. Fahrrad fahren, Schleife binden und vieles mehr. Nach dem Schulabschluss heißt es schließlich: Ausbildung oder Studium? Beide Wege beinhalten jede Menge Neues, das es zu lernen gilt, sowohl an fachspezifischem Know-How als auch an sozialer Kompetenz. Wir entwickeln uns also stetig weiter. Auch im Berufsleben. Wir lernen, wie sehr Theorie und Praxis in Wirklichkeit zusammenhängen, freuen uns über erste Erfolgserlebnisse und lernen aus unseren Fehlern. Dafür sind Fehler schließlich da: Was Hänschen nicht wusste, weiß Hans erst recht – oder so ähnlich. Wir werden also im Laufe unseres Lebens immer erfahrener und verbessern uns in vielerlei Hinsicht – beruflich wie privat.

Im Rahmen meiner Masterarbeit habe ich kürzlich ein sehr interessantes Buch aus dem Jahre 1990 gelesen: Peter M. Senge spricht darin von der lernenden Organisation, die ebenfalls durch lebenslange Optimierungsprozesse geprägt ist. Hier geht es ebenfalls darum, aus Misserfolgen zu lernen, um es zukünftig besser zu machen. Das Konzept des lebenslangen Lernens ist also quasi allgegenwärtig, egal ob auf der Ebene einzelner Menschen oder auf der Ebene komplexerer Organisationsstrukturen. Es ist sozusagen fest im Lauf der Dinge verankert. Da soll mal einer behaupten, Lernen sei nur etwas für Streber.

Diesen Artikel teilen