interaktiv

Studentenleben live

Danzig

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

17.02.2015

Gerade habe ich meine Masterarbeit abgegeben. Es ist ein wirklich tolles Gefühl, nach Wochen der sehr intensiven Arbeit morgens nicht gleich als erstes an den Schreibtisch zu müssen und ihn erst späten Abend wieder verlassen zu können. Wenngleich dies ein triumphierendes Gefühl ist, konnte ich mich auch danach nicht so richtig frei fühlen in meiner Zeiteinteilung. Denn kurz nach der Abgabe musste ich schon mit der Vorbereitung für meine Reise nach Lima beginnen, wo ich im Januar ein Praktikum bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) anfange. Das heißt: Impfcheck beim Arzt, Auszug aus der Wohnung, (Auslands-)Versicherungen anpassen, Tasche packen, und den ganzen restlichen Kram. Eines wollte ich mir trotz allem nicht nehmen lassen: ein paar Tage Urlaub und mal etwas Abwechslung.

Die Wahl fiel auf Danzig, ein schönes Küstenstädtchen an der polnischen Ostsee, welches sich gut mit dem Zug erreichen lässt. Mein persönliches Highlight der Stadt war das Solidarnosc-Museum, welches erst vor paar Jahren eröffnet worden war. Das millionenschwere Prestigeprojekt der Stadt wartet mit einer modernen, stark auf digitalen Spielereien aufbauenden Sammlung auf und präsentiert die Geschichte der Gewerkschaft sehr anschaulich. Neben dem Museum haben wir uns durch die gastronomischen Einrichtungen geschlemmt. Haben heißes Bier, Suppe im Brot und viele Rote-Beete-Gerichte genossen, bevor uns der Zug Richtung Heimat und Weihnachten wieder davontrug.

Diesen Artikel teilen